Zum Tag der Frauen — Dr.Christine Demele — „Starke Frauen im Dürerhaus“ 6.3.2024 — 19.00 Uhr — Haus der Begegnungen

25.01.2024, 13:30 Uhr

Vortrag: Dr. Christine Demele : „Starke Frauen im Dürer-Haus: Agnes, Barbara, Susanna, Marie und Gertrud“

Mittwoch, 6. März 2024, 19 Uhr, im Haus der Begegnungen, Auf der Aich 1, 91126 Schwabach

Dr. Christine Demele, die neue Leiterin des Albrecht-Dürer-Hauses und der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, wird anlässlich des Internationalen Frauentages in einem Vortrag beim Künstlerbund Schwabach sich mit dem Wirken und den Einflüssen der Frauen im Umfeld Albrecht Dürers auseinandersetzen.

Der Vortrag ist den Frauen gewidmet, die Anfang des 16. Jahrhunderts zusammen mit Dürer lebten und arbeiteten sowie denjenigen, die sein Haus Mitte des 20. Jahrhunderts vor der Zerstörung bewahrten.

An erster Stelle ist Dürers Ehefrau Agnes Dürerin, geborene Frey, zu nennen, über die wenig gewusst und deshalb viel spekuliert wird. Nach dem Tod seines Vaters nahm Dürer außerdem seine Mutter bei sich auf. Die Magd Susanna reiste mit Albrecht und Agnes in die Niederlande und scheint nicht nur im Haushalt, sondern auch in der Werkstatt geholfen zu haben. Alle drei spielten eine wichtige Rolle in Dürers Leben, allen voran Agnes, die mehrfach von ihrem Mann porträtiert wurde.

Schließlich spannt der Vortrag den Bogen ins 20. Jahrhundert, als das Dürer-Haus als eines der wenigen Altstadthäuser Nürnbergs den 2. Weltkrieg verhältnismäßig glimpflich überstand. Zu verdanken war das ganz wesentlich dem mutigen und selbstlosen Handeln zweier Frauen, Marie und Gertrud Falcke, Mutter und Tochter, die damals im Dürer-Haus wohnten, weil Marie Falcke das Amt der Hausverwalterin von ihrem verstorbenen Mann, dem Nürnberger Maler August Falcke sozusagen geerbt hatte.

Bildrechte : PicturePeople, Nürnberg